FRANKFUR™AIN

Beim Wettbewerb FRANKFUR™AIN konnte Quandel Staudt gleich zwei Entwürfe unter den besten fünf platzieren: „Wahr. Schön. Gut.“ spielt auf die Bedeutung von Frankfurt als Kulturmetropole, an und „Frankfurt. Bunt am Main“ honoriert die Mainmetropole als weltoffene und multikulturelle Stadt.

Hintergrund des Wettbewerbs: Nils Bremer (Journal Frankfurt), Stefan Weil (Atelier Markgraph) und Prof. Markus Weisbeck (Bauhaus-Universität Weimar) riefen im März diesen Jahres Frankfurter Designbüros dazu auf, Vorschläge für eine neue Sympathie-Marke für ihre Stadt zu entwickeln. Denn Frankfurt kann zwar einiges bieten, es fehlt bisher aber eine prägnante Wort-Bild-Marke.

Alle eingereichten Entwürfe wurden vom 13. Juli bis 14. August 2016 im Museum für Angewandt Kunst gezeigt.