24.02.2017

Projekte mit Virtual Reality erlebbar machen

Virtual Reality (VR) –  ein neues Feld mit viel Potential. Die gute Portion Vorstellungsvermögen, die man bisweilen benötigte um sich von einem Projekt ein Bild zu machen wird nun durch ein Medium abgelöst, das die Vorstellungskraft der Kunden und Interessenten mit einfachen aber effektiven Mitteln reizt. Bei der Entwicklung und Umsetzung von Retail und Messestandprojekten, sowie Orientierungssystemen macht sich Quandel Staudt, erstmalig das Medium zu Nutze. Ergebnis: Ein Zugewinn für alle Projektbeteiligten. „Erstmalig konnten wir vorab Einblicke in die Räume, die wir entwickeln und gestalten, geben. Die Google Cardboard Brille und das 3D Modeling Programm „Sketch Up“ erschien uns das geeignete Medium um sich spielerisch in ein Projekt einzufinden. Wirkung und Dimension können vorab erlebt und sogar aktiv mitgestaltet werden – das war nicht nur für uns ein sinnvolles Feature, sondern kam auch bei unserm Kunden gut an, so Marcel Staudt.“